Länder
Weitere Looki-Spiele
Login

Alien: Isolation (Spiel) - Test Playstation 4


Das hängt auch damit zusammen, dass sich viele Mechanismen im Verlaufe des Spiels wiederholen – wenngleich sie zu fast jedem Zeitpunkt spannend sind. So ziemlich alles und jeder innerhalb der Raumstation scheint sich gegen euch verschworen zu haben. Die Tatsache, dass die Dunkelheit lange Zeit euer einziger Schutz in der Raumstation ist, macht die Erkundungstour natürlich nicht einfacher. Egal ob es sich um bewaffnetes Personal oder das Säure blutende Alien selbst handelt, alles möchte euch an den Kragen.

Der Bewegungssensor kann euer Leben retten. Er kann euch mit seinen Geräuschen aber auch verraten.



Auf Zehenspitzen



Solange ihr also noch nicht mit Revolver oder Flammenwerfer ausgerüstet seid, was lange Zeit der Fall ist, müsst ihr euch verstecken. An fast allen Stellen bietet das Spiel verschiedene Möglichkeiten die Feinde zu umgehen: Wartungsschächte, dunkle Ecken oder Ablenkungsmanöver helfen euch auf euren Missionen. Um an die passende Ausrüstung zu kommen gilt es Baupläne zu finden, die auf der Raumstation verteilt sind. Erst dann könnt ihr gefundene Einzelteile zu hilfreichen Gegenständen wie einem Lautsprecher formen, um eure Gegner abzulenken.
Schon hier kommt große Spannung auf. Wenn sich die Gegner auf Patrouille befinden, ihr aber unbedingt an den versteckten Bauplan kommen wollt, ist Geschick gefragt. Entweder ihr leitet Stromkreise um, verhaltet euch schlicht leise oder lenkt die Feinde ab. Alles hat seine Wirkung, kann aber auch seine Nachteile mit sich bringen. Wer sich beim Schleichen ungeschickt verhält kann Gegenstände umstoßen und so auf sich aufmerksam machen. Items sind rar gesät, sodass ihr euch zwei Mal überlegt, ob ihr eure Ressourcen investiert oder nicht.

Der düstere Stil wurde gut eingefangen.



Haltet die Luft an



Dennoch ist klar, dass der Titel für Spannung in Reihe sorgen kann. Wenn ihr euch in einer dunklen Ecke versteckt während das Alien nur knapp an euch vorbeihuscht, gefriert euch das Blut in den Adern. Via Knopfdruck haltet ihr die Luft an, denn vor allem auf Geräusche reagiert das Wesen. Bei jedem Geräusch, jedem Flackern zuckt ihr zusammen und habt Angst in der nächsten Sekunde in die zwei Gebisse des Wesens zu blicken. Wer möchte darf hier auch auf die Geräusch-Funktion der Kamera zugreifen. Verschluckt ihr euch also auf eurem Sessel an den Chips, müsst ihr damit rechnen, dass das Alien das im Spiel mitbekommt.
Alien: Isolation
(Cluster: web3 - Sprache: de)